Behandlung von Nerveneinengungen

Nervus ulnaris Syndrom

Der Nervus ulnaris verläuft innenseitig am Ellbogen in unmittelbarer Nachbarschaft zum Gelenk in einer Rinne. Aufgrund der geringen Polsterung an dieser Stelle ist eine Reizung mit elektrisierenden ausstrahlenden Schmerzen und chronischen Einengung nicht selten.
Operativ wird hier der Nerv aus der Enge gelöst und mit umliegendem Gewebe "gepolstert".
Eine Ruhigstellung mit Arbeitsunfähigkeit für 6 Wochen ist zu erwarten.

Karpaltunnelspaltung (Hand)

Dieses Erkrankungsbild ist sehr häufig und oft mit hoher arbeitsbedingter körperlicher Belastung verbunden. Hierbei kommt es zu einer Einengung des Nervus medianus, eines wichtigen  Nerven für die Handfunktion, im Bereich des Handgelenkes, im sogenannten Karpaltunnel. Ein operatives Vorgehen ist hier meist angezeigt.
Hierbei wird in einem kleinen, ambulanten Eingriff mit einer kleinen Inzision das verdickte, einengende Band über dem Nerven gespalten, worauf sich der Nerv wieder erholen kann.
Die Heilungsdauer ist abhängig von der Vorschädigung des Nerven, ebenso die Arbeitsunfähigkeit, wobei mit mindestens 4 Wochen gerechnet werden muss.

Tarsaltunnelspaltung (Fuss)

Diese Erkrankung ist eine Einengung des Nervus plantaris im Rückfussbereich, vergleichbar dem Karpaltunnelsyndrom an der Hand. Auch hier muss oft operativ mit einem kleinen Schnitt vorgegangen werden und der Nerv "befreit" werden von einengendem umgebendem Gewebe.
Analog zur Hand ist auch hier die Heilungsdauer abhängig von der Vorschädigung des Nerven, ebenso die Arbeitsunfähigkeit, wobei mit mindestens 4 Wochen gerechnet werden muss.